Schöner Blogbeitrag über Finja

Für 15 Uhr hatte sich der Orthopädietechniker angekündigt, um den fehlenden Speichenschutz an meinem neuen Rolli zu montieren. Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Wobei die Entscheidung eigentlich ganz leicht war. Die blaue Discokugel... ♥ Muttis Entscheidungshemmung rührte er daher, daß ich ja momentan eine grauen Discokugel habe und man uns für etwas einfallslos halten könnte.

Sieht aber einfach am Besten aus...

Morgens hatte der Strandkorblieferant sich gemeldet. Strandi ist da! Wann Strandi denn geliefert werden soll? Mutti fragte, wann es denn gut passen würde. Antwort: Jetzt?! Jetzt war Mutti etwas zu sportlich, weil sie gerade arbeitete, aber nachmittags wäre gut... Also fuhr kurz nach dem Sanitätshaus auch noch der Strandkorb auf den Hof und die gaben sich die Klinke in die Hand.

Ich saß schön im Weg, während alles hochgeschleppt wurde.

Papa ist mit mir und der blauen Discokugel zur KG geschoben, während Mutti sich zuhause gekümmert hat. Wir haben sogar noch zwei Fläschen Prosecco besorgt, damit wir abends Selfies im Strandkorb machen können. Daraus wurde jedoch nichts, da es durchgehend regnete.

Was für ein Tag! Läuft...

Strandi (benannt nach dem Strandkorb von Radio Hamburg Moderator John Ment) ist da!

 

Abladen:

 

Vor die Haustür stellen und dort auseinanderbauen.

 

In Einzelteilen zerlegt auf die Dachterrasse schleppen.

 

 

Alles wieder zusammenbauen.

 

 

Fast fertig. Nur noch ein paar Schrauben.

 

Letzte Schraube angezogen - Fertig.Schutzhaube drüber!

 

Und seitdem regnet es pausenlos!

Ich bin 12!

Das T-Shirt bekam ich zur Geburt geschenkt, es paßt immer noch. :-)

Ich hatte einen schönen Tag in der Ferienbetreuung.

Das Wetter hätte etwas wärmer sein können, aber Eis geht ja immer.

 

Nachmittags war ich mit Papa zur Logo, während Mutti beim Orthopäden war, der ihren Erguß im Sprunggelenk punktierte. Aua.

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!


2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

  2016

2017

  2018

2019

Leider zu klein und deshalb über Facebook verkauft.

Perpedesröck Orthesenschuhe/Therapieschuhe Gr. 26 neuwertig

(Größenangabe unter der Sohle = 27, diese Größe ist eine Nummer größer als die tatsächliche Größe).

Die Schuhe wurden wenige Male zum Schutz der Orthesen beim Stehübungen getragen, dann operationsbedingt nicht mehr.


Die Paypalzahlung führte zur Erheiterung:

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Meine Eltern hatten es kaum zu hoffen gewagt. Die Ferienbetreuung findet tatsächlich statt.

Die Betreungszeiten sind eingeschränkter als vor Corona, aber immerhin gibt es eine Ferienbetreuung!

Bringzeit ab 07:45

Abholzeit bis 14:00 Uhr

Die Übergabe von uns Kindern findet am Tor zum Schulhof statt, da ein Betretungsverbot für Nichtbetriebsangehörige besteht und es gibt kein Mittagessen. Große Ausflüge gibt es natürlich auch nicht, dafür viele Aktionen mit Spiel und Spaß an der frischen Luft und kleinen Spaziergängen in gewohnter Umgebung.

Damit Papa überhaupt etwas zum Arbeiten kommt, holt Mutti mich nachmittags immer ab und wir sammeln dann anschließend Papa auf der Arbeit ein.


Nachmittags war Logopädie:

Das mit dem Band hatten wir schonmal.

Und nach der Logopädie habe ich drei Paar Schuhe bekommen! Zwei Paar Sandalen fürs nächste Jahr und ein Paar, in die man meine Füße gut reinbekommt, so daß ich im Winter wenigstens optisch Schuhe an den Füßen habe.

Zack - 160 Euro weg.

Meine liebe Schulbegleiterin ist diese Woche krankgeschrieben. In Coronazeiten ein großes Problem, da keine externen Aushilfen in die Schule dürfen. Gott sei Dank hat meine liebe Klassenlehrerin sich gestern mit Mutti abgestimmt und die beiden haben unter diesen Umständen die bestmögliche Lösung ausbaldowert. Da Papa sowieso einen Tag Urlaub nimmt, weil er am frühen Nachmittag einen Arzttermin hat, bleibe ich heute zuhause, damit die Schule einen Tag Zeit hat, um einen Plan B zu erstellen. (Anmerkung: Das hat auch ganz toll geklappt, so daß ich die restlichen vier Tage vor den Ferien in die Schule kann.)

Papa und ich sind also zuhause geblieben und Mutti hat von 6 Uhr bis 12.45 Uhr gearbeitet. Dann hat sie uns abgeholt, wir haben Papa zur Untersuchung gefahren und schnell noch was in der Stadt erledigt. Mutti und ich hatten noch etwas Zeit und haben den Nistkasten an der Lübecker Touristeninformation bewundert.

Mutti hat ein paar Bastelbögen aus der #Komplimentewerkstatt geholt. Die Aktion ist echt klasse!

Während Mutti und ich dann in der Beckergrube im Auto warteten, weil wir dort einen schattigen Platz ergatterten, fuhr doch tatsächlich ein Auto so dicht an unserem Wagen vorbei, das er den Spiegel erwischte. Es gab einen lauten Krach, das ganze Auto wackelte - der Fahrer/die Fahrerin (?) merkte aber nix und fuhr ungerührt weiter.

Vielen Dank an OH-GM 126!

Mutti hat lange überlegt, gleich zur Polizei zu fahren, hatte dann aber keine Lust, sich dort stundenlang aufzuhalten. Gott sei Dank ist der Spiegel heil. Der Kratzer ist zwar mega ärgerlich - aber geschonte Nerven sind auch wertvoll. Vielleicht sollte die Person, die fuhr besser den Lappen abgeben, wenn sie so stumpf ein Fahrzeug lenkt.

Dann war noch Logo angesagt.

Es stand wieder ein traumhafter Blumenstrauß im Wartezimmer.

In der Schule sind wir nach dem Frühstück und nach der Pflege gleich eine Runde gegangen, weil wir wußten ja nicht, wie warm es wird. Danach haben wir eine Traumreise gemacht. Da waren wir Astronauten und sind ins Weltall geflogen. Das war richtig spannend. Und ansonsten haben wir weiter Projektwoche gemacht und uns vorbereitet auf die Präsentation morgen.

Direkt nach der Schule sind wir in die Stadt gefahren. Auf dem Weg vom Parkplatz zur Arztpraxis entdeckten wir diese tolle Haustür!

Ein Stückchen weiter entdeckte Mutti noch etwas.

Wie gut, daß ich ordentlich gewachsen bin und da selbst mit drücken und quetschen nicht mehr reinpasse. Glück gehabt! Nach den letzten Nächten war Mutti eigentlich wild entschlossen...

Meine Hüfte wurde zur Kontrolle geröngt. Papa mußte oben festhalten und Mutti unten, damit das Bild nicht verwackelt.

Vom Röntgen ging es zur Krankengymnastik. Mutti hat Papa und mich dort abgesetzt und ist weitergefahren zur Bestrahlung. Heute letzte Runde! ♥

Kjeld und der Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr als Sandfigur!

Artikel in der Flaskeposten

Artikel in Nordjyske

Artikel in Vendelboposten

Bericht über Vandalismus

Bericht in TV2Nord

 

 

 

 

Wir haben Projektwoche und das Lied über die Maus, die ins Weltall fliegt gesungen heute morgen. Nach dem Frühstück haben wir einen Spaziergang gemacht und danach mußte ich in den Stehständer. Aber das hab ich ganz gut gemacht. Hinterher bin ich noch in den kleinen Raum und hab da richtig viel Spaß gehabt.

 

.

Nach der Schule ging es schnell nach Hause und während ich noch beim Mittagessen war, kam mein neuer Rollstuhl zur Anprobe. Der sieht sooo schick aus. Wow.

 

Hätte Mutti gewußt, daß das Blau so großartig ausschaut, hätte sie den Rolli komplett in der Farbe bestellt. Oder liegt der Reiz nur in dem Akzent?

 

So sieht man erst, wie lang ich mittlerweile bin.

 

Das Sitzpolster wird noch bezogen und das Fußbrett wird noch fertiggemacht.

 

Schläft sich gut im neuen Stuhl. ;-)

 

Abends war ich noch zum Reiten.

 

Belohnung für Tekuma.

 

Das ist das erste Mal, daß der Hund auch zu mir kommt. :-)

 

Chika hat nun auch Papa in ihr Herz geschlossen.

Sie verfolgt ihn unerbittlich.

Und ist dabei sehr erfolgreich.

Die preisgekrönte App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ sollten alle Eltern auf ihrem Handy installiert haben.

Näheres dazu auf der Homepage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) HIER.

Die App liefert Informationen zu Chemikalien, Medikamenten und Pflanzen, die Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen können - und wie sich diese vermeiden lassen und natürlich ist dort für den Fall des Falles die Telefonnumer des Giftnotrufs hinterlegt.

 

Ab sofort findet ihr den Blog nur noch hier.

Es wird Beiträge geben, die ohne Registrierung der Öffentlichkeit zugänglich sind, wenn es z.B. um Therapien, (meine) Behinderung, Hinweise auf andere Webseiten usw. geht. Und es wird Beiträge geben, die nur registrierten Nutzern zur Verfüng stehen. Die Registrierung muß von mir bzw. Mutti freigegeben werden. Wer nicht persönlich bekannt ist oder schon lange in virtuellem Kontakt mit mir/uns steht, möge sich bitte per E-Mail kurz outen, wer er/sie ist und warum ein Interesse besteht.

Vielen Dank dafür!